Immer am letzten Sonntag im Oktober findet die Fuchsjagd des RFV Dannenberg statt. In 2019 setzte Jan Steffen gemeinsam mit seiner Familie und seinen Freunden Maßstäbe in Organisation und Ablauf. Die Reithalle des Sattelhofes Steffen in Nebenstedt war mit Liebe und Verbundenheit zur Jagd geschmückt worden. Bereits Jans Mutter Marlies, 1982 und seine Schwester Dörte, 2002, waren Fähe gewesen. 
Über die Anzahl der Gäste zeigte man sich dennoch überrascht. 45 Reiter und mehr als 250 Zuschauer hatten sich zum Jagdfrühstück eingefunden. Jan bedankte sich bei allen die zum Gelingen der Jagd beigetragen hatten. Die Strecke führte zunächst Richtung Prabstorf dann über Klein Gusbornin Richtung Seybruch und Splietau wo die Fuchslunten in zwei Feldern abgejagt wurden. 
Auf dem Abjagefeld ging es in beiden Feldern recht schnell. Die Zuschauer erlebten dennoch spannende Runden. Im Ponyfeld griff Jana Ressel, im Großpferdefeld Theresa Rumfeld. Beide sagten später, dass sie die Chance ergriffen hatten. Einen Plan die Fuchswürde zu erlangen habe es nicht gegeben. Für Theresa war es die zweite Jagd als Teilnehmerin. Unser Vorsitzender und Vater der Fähe, der auch mitritt Heiko Rumfeld, lobte die Strecke und Organisation bei der Kaffeetafel. Familie Rumfeld steht nun vor der Herausforderung die nächste Jagd zu organisieren. 
Die Vereinsjagd wird im Jubiläumsjahr am 25.10.2020 in Fließau stattfinden.